top of page

Malen macht Spaß – und schlau!

Aktualisiert: 28. Mai 2021

Malen hilft den Alltag zu verarbeiten, lässt Gefühle zu und Ruhe einkehren. Nicht zuletzt fördert es die Fantasie und hilft selbstbewusst und stark zu werden.

Wir werden ab und zu von Eltern gefragt, was das Malen den Kindern bringen soll und was sie dabei lernen. Hier nun eine kleine Aufklärung und für diejenigen, die gerne noch mehr darüber wissen möchten gleich noch ein Link dazu.

  • Wenn Kinder malen, entdecken sie die Welt. Malen ist für Kinder wie Lesen, denn es ist aktive Förderung der Kreativität. So wie beim Lesen die Welt im Kopf entsteht, schaffen Kinder beim Zeichnen und Malen ihre ganz persönlichen inneren Bilder und bringen diese zum Ausdruck.

  • Beim Malen versinken Kinder für Minuten, manchmal sogar länger, in ihre ganz eigene Welt. In einem durchgeplanten und hektischen Alltag gibt das Ruhe und Sicherheit und lenkt den Fokus auf die eigene Wahrnehmung und die eigenen Gefühle.

  • Malen stärkt die Kinder im Alltag und hilft Erlebtes zu verarbeiten. Durch das Ausprobieren und Experimentieren wird Neues geschaffen. Das stärkt das Selbstbewusstsein.

  • Malen fördert die Geschicklichkeit und Feinmotorik und stärkt die kognitiven Fähigkeiten.

  • Kinder erzählen beim Malen Geschichten. Das Ausdrücken von Empfindungen und das Abreagieren von Spannungen steht im Vordergrund. Nicht das Beherrschen einer bestimmten Maltechnik. Erwachsene haben oft verinnerlicht, dass am Ende des Tuns etwas sinnvolles, vorzeigbares herauskommen soll.

  • In einer Gemeinschaft zu malen bedeutet, sich gegenseitig anzuregen, gemeinsame Ziele zu verfolgen und gleichzeitig Toleranz für andere Lösungen zu entwickeln.

  • Beim Malen wird die eigene Darstellung von Räumlichkeit entwickelt, die wichtig ist für die Vernetzung der beiden Hirnhälften.

Und weil das Malen ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit ist, werden die Bilder selbstverständlich aufbewahrt, so dass man bald nicht mehr weiss wohin damit. Damit die Wohnung nicht ungewollt zum Museum wird, habe ich meinen Kindern eine Sammelmappe gekauft. Sie entscheiden was in die Mappe kommt und was sie aufhängen möchten. Das ändert sich immer wieder mal. So hängen regelmässig neue, aber nicht zu viele Kunstwerke in unserer Wohnung.


– Daniela


Weitere Infos zu diesem Thema findet ihr hier:

177 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page